Sony Hauptsitz, Schlieren

Freiraum für die digitale Generation

Drei Baukörper und eine Lärmschutzwand formen direkt am Bahnhof Schlieren einen ruhigen Innenhof. Hier trifft die jüngste Mieter-Generation auf die Angestellten des Sony-Hauptsitzes. Der spielerisch gestaltete Aussenraum lockt die technologieaffine Nutzerschaft nach Draussen.

Sony Hauptsitz, Schlieren

Bauherrschaft:

Gebäudeversicherung Kanton Zürich, Stadt Schlieren

 

Projektierung: In Etappen, 2009-2014

Realisierung: 1. Etappe 2010–2011, 2. Etappe 2014

Bearbeitungsfläche: 11'200 m²

Architektur: steigerconcept AG, Zürich

 

Relief der Nutzungen

Drei Funktionsbänder durchziehen den komplett unterbauten und daher mit einem Hartbelag ausgestatteten Innenhof: Als Relief ausgebildete Holzdecks durchbrechen die ebene Hoffläche. Auf verschiedenen Höhenniveaus sind in die Decks Pflanzgefässe für Schatten spendende Gehölze und Sitzgelegenheiten integriert. Auch die für diesen Ort massgeschneiderten Spielelemente wie das überdimensionierte Tischfussball- oder das Mühle-Spiel, Sandkästen und Wasserbecken bieten unterschiedlichen Nutzergruppen auf kleinster Fläche adäquaten Raum. Nachts hebt die dezente Beleuchtung der Decks von unten deren Reliefform hervor und taucht den Hof in heimeliges, indirektes Licht.

 

Vollständiger Text

Blick ins Leben hinter den Geleisen

Von den Geleisen ist der Hof durch eine Lärmschutzwand aus rot eingefärbtem Ortbeton getrennt. Vier Amberbäume und eine in die Mauer integrierte Bank wandeln das funktionale Element zum hochwertigen Gestaltungselement, kleine Fenster in der Mauer gewähren punktuelle Einblicke in das Geschehen auf und hinter den Geleisen.

 

Temporärer Stangenwald

Weil der dritte Baukörper des Ensembles erst in der zweiten Bauetappe entstand, füllte eine temporäre Installation aus grünen Stangen mit ihrem Schattenbild die kurzzeitige Leere.


Weniger Text