Wohnüberbauung Giessen, Meilen

Urbane Insel am Bach

Die Aussenraumgestaltung münzt die neue Bebauung – zwölf Häuser mit Eigentumswohnungen in parkartiger Umgebung – zur Win-Win-Situation um: Am Rande der 'Urbanen Insel' mit den Neubauten wurde die Landschaft als Naherholungs- und Naturraum reaktiviert. Der bislang eingedolte Beugenbach wurde wieder an die Oberfläche geholt. Mit seinem Uferwäldlein ist er zur ökologisch wertvollen Naherholungszone für Anwohner und Besucher geworden.

Wohnüberbauung Giessen, Meilen

Bauherrschaft:

Baugesellschaft Giessen
Odinga und Hagen AG, Uster

 

Projektierung: 2009 

Realisierung: 2012-2013

Bearbeitungsfläche: 13'500 m²

Architektur: Max Dudler Architekten AG, Zürich

Think Architecture AG, Zürich

 

Stadt – Land – Bach

Die Wohn-Insel und der umgebende Naturraum bilden einen reizvollen Kontrast. Auf der einen Seite steht die zwischen Park- und Naturlandschaft changierende Umgebung mit dem revitalisierten Beugenbach und den neuen, wertvollen Zugängen zum Wasser. Auf der anderen das vielschichtige, orthogonale Aussenraumsystem der Baukörper: Rund um den zentralen, urban gestalteten Platz gruppieren sich die Bauten mit ihren klar abgegrenzten, privaten Freiräumen. Zwischen die Gebäuden zieht sich das hochwertig begrünte Wegenetz als Durchgangs- und Begegnungsraum. Am Rande der Bebauung bietet der Pocketpark als Kleinstpark hochwertige Nischen im Grünen – mit Ausblick, schützendem Grün im Rücken und Sitzgelegenheiten.

 

Vollständiger Text

Blühender Kern, naturnaher Rahmen

Die Bepflanzung setzt sich aus der äusseren Rahmenpflanzung und der Kernpflanzung der ‘Urbanen Insel‘ zusammen. Einheimische Kleinbäume und Sträucher bilden den vermittelnden Rahmen zwischen Wald, Beugenbach und den Bauten. In der Siedlung werden Ziergehölzgruppen mit ihrer wechselnden, langandauernden Blütenpracht und Herbstfärbung zum eigentlichen Kern des kleinen Quartiers am Bach.


Weniger Text